GoldWing-Karriere in English
Historisches
Geschichtliches
MOTO-Züri
Jubiläums-Schlussfahrt 2017
1.Mai 2012: Jubiläums-Rallye
1.Mai 2007: Jubiläums-Rallye
Jubiläums-Schlussfahrt 2007
Kontakt

Nun musste ich den Namen ändern!

«200000 km und noch kein bisschen müde!» hiess bis anhin diese Seite - doch nun musste ich den Namen ändern!



Als ich in Zürich startete, zeigte mein Tacho 249'964 km an. Bis nach Bauma sind es etwa 25 Kilometer. Als ich dort eintraf, fehlten noch 10,4 Kilometer bis zum Jubiläum. Ich fuhr etwas mehr als 5 Kilometer weit weg, Richtung Hulftegg, drehte dann um und es fehlten noch 200 Meter auf der Höhe des Geschäftes von Ivan Eberle und dann war es soweit!



Die Viertelmillion Kilometer geschafft!

Seit 2010 führt Ivan Eberle, der über viele Jahre bei Hans Keller der erste Mann in dessen Werkstatt war, das Geschäft. Doch Hans und Hanna Keller lassen sich diese Gelegenheit nicht entgehen, ihre vielen «alten Kunden» wiederzusehen. Als ich 1974 zum ersten Mal in das Geschäft in Bauma trat, ich hatte mir gerade zwei CB250 «im Multipack» erstanden (eine fahrtüchtig, die andere von einem Unfall), war noch sein Vater, Göpf Keller am Ruder. Neben den Motorrädern arbeiteten sie auch an Velos und Mofas, im Winter verkauften sie Ski. Das war auch die grosse Liebe von Hans, dem Junior, der dann bald das Geschäft von seinem Vater übernahm.


Ivan (mitte) verabschiedet sich von Hans und Hanna

Mit Hans arbeitete ich sehr gut mit dem GoldWing-Club Schweiz zusammen. Sobald eine neue GioldWing herauskam, stellte er sie grosszügig für Probefahrten der Club-Mitglieder zur Verfügung. Sehr viele der Club-Mitglieder, nicht nur aus dem Zürcher Oberland, waren treue Kunden bei Hans und so kaufte auch ich meine zweite GoldWing bei ihm. Am 6.Februar 1985 war es dann soweit und ich durfte die neue Maschine zusammen mit meiner damaligen Freundin und später Frau Luzia abholen. Anlässlich des GoldWing-Treffens in Belgien, als Luzia mit der neuen GoldWing und ich mit der alten GoldWing unterwegs war, versagte die GL1000 mit einem kapitalen Motorschaden bei einem Kilometer-Stand von 163‘000 Kilometer den Dienst und Luzia reiste mit einem Mietwagen weiter, da wir in der 1000er-GoldWing mit Einrad-Anhänger hunderte an GoldWing-T-Shirts und –Sweat-Shirts zum Verkauf am Belgien-Treffen dabei hatten.



Hans Keller heute

Bilder vom 23.April 2017 «Tag der offenen Tür»


Die 200'000 GoldWing-Kilometer sind geschafft! Es ist vollbracht: Gestern, am 2. August 2008, habe ich mein Ziel erreicht! Ich habe mir, nachdem ich im Frühling 1985 auf der Fahrt zum belgischen GoldWing-Treffen auf meiner ersten GoldWing, einer 1976 gebauten GL 1000 bei etwas über 163'000 km einen Motorschaden erlitt, geschworen, dass ich mit der GL 1200 klaglos die 200'000er Grenze absolvieren werde.


200'000 Kilometer geschafft!

Nun, es hat etwas länger gedauert, als urspründlich geplant, ist meine Aspencade nach einem Sturz im Regen auf der Rennstrecke von Anneau du Rhin für fast 5 Jahre stillgestanden, bevor ich sie wieder in Betrieb nahm. Und da ich daneben auch noch ein paar andere Motorräder bewege, kommen halt pro Jahr nicht mehr die Kilometer zusammen wie früher.


200'000 km ist eine tolle Leistung: Da fragt man sich natürlich, was in dieser Zeit an Reparaturen angefallen ist. Dies ist in der Tat kurz zu beantworten: Wie bei (fast) allen GL 1200-Modellen hat auch bei mir (bei etwa 117'000 km) die Lichtmaschine vorzeitig den Geist aufgegeben. Bei dieser Gelegenheit wurde gleich die Kupplung erneuert. Eine weitere Reparatur stand am Kardan an, abgesehen vom Kreuzgelenk der Antriebswelle, nämlich der Endantrieb in Form eines Tellerrades mit Karies: Bei mehr als 130'000 km konnte man, obwohl das Teil eindeutig schlecht gefertigt war (Luken im Guss) keine Garantieansprüche mehr an den Hersteller stellen.



Er will und will nicht auf 200'000.0 gehen!

Fast hätte ich dies aber mit dem Tacho stellen müssen: Er drehte nämlich auf 199'999.9 und etwas weiter, blieb aber dann stehen: Ich fuhr weitere 50 km und nichts geschah mehr. So konnte ich die 200'000.0 nicht fotografieren. Nachdem sie einen Tag und eine Nacht gestanden war, dachte ich beim Start nicht mehr daran: So sah ich erst 400 Meter danach, dass der Tacho wieder seinen Dienst mit ewas Verspätung aufgenommen hatte und damit HONDA fein raus ist… Denn ich habe eine GoldWing gekauft, deren Tacho auch über die 199'999.9 hinaus weiterdrehen soll und darf… Und ich werde sie weiterhin bewegen, solange nicht eine teure Reparatur anfällt. Mal schauen, wie viele Kilometer so noch zusammenkommen!


Milly gratuliert per SMS

«Ja, Urs, han jetz namal dur de Chopf go la wäge Dine 200'000km, das sind mängi Kurve debi gsi (bi paarne han i au chöne mitfahre!) Bisch wit umecho im In- und Ussland., häsch wil erläbt und gseh mit "Ihre"! Sie isch au e guets Arbetsgrät, immer isetzbar und wieder uferstande nachdem sie sich mal selbständig gmacht hät dazumal im Elsass, häsch öpper gfunde wo sie wieder zum laufe bracht het! Ich wünsch Dir witerhin vil Fröid und gueti Fahrte mit Dinere GW!!! Schö.Gr.Milly»


«Zurück» - zum Ausgangspunkt, zurück zur Seite «Meine Töff-Karriere»



«TOP» - Zurück zum Seitenanfang


Startseite | Links zu den neusten Veröffentlichungen | Links zum Jahr 2014 | Links zum Jahr 2013